verwendete Materialien für kräftige, schöne Zähne

Zirkoniumdioxid (Vollkeramik)

Das hochfeste Zirkoniumdioxid ist für Einzelzahnversorgungen sowie Brückengerüste mit bis zu 16 Einheiten geeignet. Die hohe Festigkeit des Materials ermöglicht Brückengerüste mit bis zu zwei nebeneinander liegenden Zwischengliedern.

Ihre Vorteile

  • Hohe Farbsicherheit durch das BEGO Farbkonzept bestehend aus insgesamt sieben Farbtönen

  • Durchgängige Farbtreue und Reproduzierbarkeit durch voreingefärbte Blanks

  • Vollanatomische Restaurationen ermöglichen eine schnelle und kostengünstige Versorgung

Indikationen

  • Vollanatomische Kronen und Brücken im Front- und Seitenzahnbereich mit bis zu 16 Einheiten und maximal zwei Zwischengliedern

  • Brückengerüste für Teil- und Vollverblendung im Front und Seitenzahnbereich mit bis zu 16 Einheiten und maximal zwei Zwischengliedern

  • Dentinkern-Kronen und -Brücken

  • Marylandbrücken

  • Teleskop-Primärkronen

    • Quelle (Text & Bild): BEGO Medical GmbH


goldreduzierte Legierungen

  • Goldreduzierte, extraharte Legierung für Kronen und Brücken

  • gelb

  • kupferfrei

  • breiter Indikationsbereich

  • auch verblendbar mit LFC-Massen

  • mit Bio-Zertifikat

hochgoldhaltige Legierungen

  • Hochgoldhaltige, gelbe extraharte Legierung für Metall-Keramik,

  • palladium- und kupferfrei,

  • mit gesteigerter Warmverzugsfestigkeit im Vergleich zu Legierungen ähnlicher Zusammensetzung,

  • breiter Indikationsbereich, mit Bio-Zertifikat.

Galvano (99% Goldanteil)

Dental D (metallfrei)


IPS e.max

Das IPS e.max CAD ist eine Lithium-Disilikat-Keramik für die CAD/CAM-Technik.

Ästhetische Einzelzahnversorgungen sowie 3-gliedrige Brücken, Inlays, Onlays oder Veneers lassen sich aus IPS e.max CAD mithilfe industrieller Fertigung optimal umsetzen.

Ihre Vorteile

  • Hochfeste Lithium-Disilikat Glaskeramik– ideal für konventionell oder selbstadhäsiv zementierbare Objekte

  • bis zu 16 Farben für hochästhetische Ergebnisse

  • Kristallisations- und Glanzbrand in einem Schritt möglich – effizient und wirtschaftlich zugleich

  • Ausgezeichnete Ästhetik mit optionaler Individualisierung

  • Jahrelange klinische Erfahrung und Millionen eingesetzte Restaurationen

Indikationen

  • Einzelkronen

  • Teilkronen, Inlays, Onlays und Veneers

  • Dreigliedrige Brücken bis zum zweiten Prämolaren als endständigem Pfeiler


Silberlegierungen

Ideal für Kronen und Brücken sowie individuelle zweiteilige Abutments für ein breites Indikationsspektrum.


NEM (Nichtedelmetall)

Ideal für Kronen und Brücken sowie individuelle zweiteilige Abutments für ein breites Indikationsspektrum.


Titan - das Material der Wahl in der Prothetik

Seit Jahren ist bekannt, dass Titan bei der Implantologie eingesetzt wird. Vermehrt geschieht das jetzt auch in der Prothetik (z.B. Stiftaufbauten, Kronen- und Brückentherapien), da es biokompatibel, allergieunbedenklich und im Vergleich zu Edelmetallen extrem preiswert ist. Da Titan ein relativ geringes Gewicht und eine hohe Festigkeit hat, ist es auch ideal für die Verstärkung in der Totalprothetik.


Vollkeramik - nicht nur kosmetisch vorteilhaft

Vollkeramik- Kronen haben statt des Metallgerüsts einen Keramikkern, der dann übergebrannt wird. In der Regel sind Vollkeramik- Kronen wegen ihrer Transparenz kosmetisch sehr vorteilhaft und besonders bioverträglich.

Silber- Palladium- Legierungen

Ideal für Kronen und Brücken sowie individuelle zweiteilige Abutments für ein breites Indikationsspektrum.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.